Montag, 23. März 2009

h&h 09

Ach nee, ich könnte seitenweise nur über Burda erzählen. Wobei "Seiten" ja endlos lang sein können auf einer Internetseite.
Letzte Woche Mittwoch war das neue Heft im Briefkasten. Und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll es zu loben. Wie oft haben wir Leserinnen gemeckert, dass wir immer weniger Kreativität und immer mehr Lifestyle in der Burdamoden finden? Aber das neue Heftkonzept verbindet moderne Aufmachung und Gestaltung mit eben jener Kreativität, die mir persönlich so gefehlt hat im Heft aller Hefte. Doch damit will ich meine Lobeshymnen erstmal auf Eis legen, denn von Burda habe ich ganz was anderes zu erzählen, und außerdem wollte ich doch von der hobby und handarbeit berichten, der Messe in Köln am vergangenen Wochenende.
Und da war auch Burda! Im letzten Jahr hatte ich als Schnittmusteranbieter nur Simplicity entdecken können, was ich sehr schade fand. In diesem Jahr hatte Burda einen kleinen Stand, an dem mein noch kleineres Schneiderinnenherz aber recht hoch schlug als ich schon von weitem den vertrauten Schriftzug sah. Und was sahen meine neugierigen Augen? Kleider aus der aktuellen Ausgabe!
Es ist ja immer etwas anderes ein Kleidungsstück auf einem Foto zu sehen als es anzufassen. Da ich das Heft bisher nur ein paarmal oberflächlich durchgeblättert hatte, war mir völlig entgangen, dass der lila Kaftan (muss ich haben!) der Sommermodestrecke mit Perlchen bestickt war. Und eine Bluse ebenfalls. Und zwar sowas von schön. Ich muss mit offenem Mund und sehr sehr andächtig vor den Figurinen gestanden haben, und beim Fachsimpeln mit Blognachbarin Marion Nowak, mit der ich die Messe überfallen habe, wurde eine nette Dame von Burda auf uns aufmerksam.
Marion wurde nach ihrer Visitenkarte gefragt, dabei hatte ich eigens für diesen Tag einen Stapel von diesen Dingern drucken lassen. Gemeinheit! Ich habe glaube ich in meinem Burda-Fieber der armen Frau eine meiner Karten aufgedrängt, und dabei- wie unprofessionell- vergessen mir ihre zu sichern. So muss ich euch den Namen schuldig bleiben. Ich bin mir sicher, Marion wird diesen meinen Fauxpax in ihrem Blog ausbügeln....
Wir haben uns sehr nett mit der Dame unterhalten, und ich musste mich sehr zurückhalten nicht vor Freude zu weinen, als uralter Burda-Maniac. Als wir dann beide eine Stofftasche mit Burda-Aufnäher in Knallpink geschenkt bekamen, wäre ich ihr am liebsten um den Hals gefallen. In dem Beutel, dessen Farbe PERFEKT zu meinem Blog passt, war die aktuelle Ausgabe der Burdamoden und ein - Jippeee!- Burda-Kalender. Ich war zu geizig mir einen zu kaufen, da Kalender bei mir ohnehin in der Ecke verstauben. Doch nun habe ich ihn, in meiner aktuellen Zweitlieblingsfarbe Lila, und werde ihn benutzen.
Lila war übrigens auch der Teppich des Burdastandes, könnt ihr euch das vorstellen? Noch mehr Lila war am Körper einer wunderhübschen jungen Dame zu sehen, die den Kaftan aus dem Heft am Leibe trug. Ach Leute, allein wegen dem Burdastand hat sich die Messe gelohnt. Um wieder auf den - nicht lilafarbenen- Teppich der Messe zurückzukommen haben wir den Stand von Burda dann schweren Herzens verlassen. Ich hoffe inständig, dass die nette Burda-Dame das hier liest: "Huhuuuuu,  ich werde mir nächstes Mal eine Visitenkarte schnappen!"
Hier seht ihr den lila Teppich (ich hoffe euer Bildschirm zeigt das halbwegs so an wie meiner) und die Kleider des aktuellen Heftes:

  Und hier habe ich Marion erwischt, nur Sekunden bevor sie vor meiner Kamera geflüchtet ist, Muhahahahaha:

  Hier die totaaaal süße Gestaltungsidee der Burdaleute für den Messestand:
 
Aus der Nähe:

  Und hier der Traum aller Hobbyschneiderinnen: Ein ganzer Schrank voller Burdahefte (den Schrank hätte ich auch gerne):

  Und zu guter Letzt die schöne Dame mit dem Kaftan. Leider bin ich zu blöd die Kamera scharf zu bekommen, ich bitte die hübsche Frau um Entschuldigung.

  Das war der Burdastand. War da noch was anderes? Laß mal überlegen....
Ja, da waren noch ein paar weitere Firmen. Eigentlich alles, was in und um Deutschland Wolle produziert. Der Coats-Stand erschlägt jeden. Ein gefühltes Viertel der oberen Halle wurde von Coats und den aufgekauften Firmen belegt, Rowan und Schachenmayr gehören ja nun auch zu dem Garngiganten. Allein die Regia-Abteilung des Standes hat mich der Ohnmacht nahegebracht. Ihr denkt jetzt bestimmt ich würde übertreiben? Ja ok, ich bin nicht ohnmächtig geworden, aber die neuen Regia-Farben haben sich in meine Netzhaut eingebrannt. Denn es wird eine neue Farbvariante geben, in der das Garn mit einem sehr langen Verlauf eingefärbt wird. Perfekt für Häkler!
Da Regia nun seinen 60ten Geburtstag feiert, kann man frohlocken und auf Aktionen hoffen. In den kommenden Tagen arbeite ich mich mal durch die prall gefüllte Prospekttüte, die wir am Coats-Stand bekommen haben. Bekanntermaßen liebe ich Regia ohnehin, aber mit den neuen Farben werde ich wohl schon mal auf neue Wolle sparen müssen.
Ich habe die Messezeit fast komplett ausgenutzt, um mir alles anzuschauen. Ich werde vielleicht noch mehr Details erzählen, denn für einen Blogeintrag war das einfach viel zu viel. Am schönsten aber war auch auf dieser Messe wieder die Begegnung mit Menschen. Mit bekannten (Hallo Anne und Michael, Hallo Bettina) und unbekannten (woah, ich kenne jetzt Stefanie van der Linden persönlich! ) Gesichtern. Mit Freunden und Händlern. Ein Bad in einer solchen Menge ist nicht mit Gold aufzuwiegen.
Massen an Messebesuchern schauten sich die Modenschau an:

  Rechts und links saßen noch viel mehr Leute! Die gezeigten Modelle waren spießig bis flippig, edel und interessant. Alles dabei, für jeden Geschmack. Besonders gut gefallen haben mir einige Katia-Modelle und ein Kleid, welches uns später zum x-ten Male zum Coats-Stand geführt hat. Ein schwarzes Minikleid.... war ja klar.
Sehr inspirierend ist die Messe auch immer was die Neuheiten im Zubehörbereich angeht. So habe ich erstmals Häkelnadeln gesehen, die man verlängern kann. Und schöne neue Borten von Prym. Und endlich den Hersteller des Maßbandes, dass ich bei Burdastyle in USA gewonnen hatte... natürlich ein deutscher Hersteller, wer hätte das gedacht?
Was ich alles noch entdeckt habe, das erzähle ich euch aber ein andermal. Jetzt gehe ich erstmal meinen neuen Kalender streicheln. Der ist sooo schön weich. Und lila.

Freitag, 20. März 2009

h&h

Liebe Marion, damit wir uns morgen nicht verpassen: So sehe ich aus



overknees02

Und weil jetzt alle anderen Bahnhof verstehen: Morgen erzähl ich wo ich das anhatte, warum und wie ich es gemacht hab



Ich seh aus wie ein Clown, aber das ist ja nix Neues, gell?